Fliplife – ein erster Eindruck

Flipliefe ist eine neue Kategorie von Browserspielen. Es ist ein so genanntes Social Game. Das heist es verbindet die klassischen Browserspiele (Eine Aufgabe starten, etwas warten und dann den nächsten Schritt tun) mit dem aktuellen aller Weltstrend von Social Media indem ich in dem Spiel mit meinen realen Freunden spielen kann.

Screenshot aus der Public Beta von Fliplife

Das Spielprinzip besteht daraus ein virtuelles Leben zu führen. Das bedeutet man muss Jobs wie „Kaffee für den Boss holen“ erledigen oder man trifft sich mit seinen Freunden im „Biergarten“, bzw. spielt eine Runde Fussball. Je mehr Jobs und Freizeitaktivitäten macht desto mehr „Cash“ verdient man und sammelt entsprechende Erfahrungspunkte (XP -> experience points). Mit diesen erledigt man das all seits bekannte Leveln eines Karakters.

Soviel zu dem Spiel, nun mein erster Eindruck:

Wie bin ich überhaupt auf das Spiel aufmerksam geworden? Nun ja, ich folge über Twitter Ibrahim ‚Ibo‘ Evsan, welcher einer der Köpfe von United Prototype ist. Dies ist das Unternehmen, welches Social Game entwickelt. Dank der super Social Media Arbeit, wollte ich das Spiel bereits spielen, obwohl ich noch garnicht wusste wie es aussieht oder funktioniert!!

Der Betastart war für August 2010 angekündigt und dank der offenen Komunikation von UP (United Prototype) wusste ich das es am 31.08.2010 zum start kommt. Als ich um kurz nach 23:00 Uhr mal die Seite aktualisierte war ein Registrierung zur Beta bereits möglich, welche ich auch gleich erledigte. Doch leider war dies zu früh, nur wenige Minuten danach wurde die Beta aufgrund eines grawiedenden Fehlers vom Netz genommen. Nach aussagen von UP auf Facebook waren zu diesem Zeitpunkt bereits 25 User registriert.
Um kurz vor Mitternach (also wie angekündigt im August) ging die Beta wieder Online. Aufgrund des Start-Bugs muste ich mich noch einmal neu registrieren, was aber kein Problem darstellte. Scheinbar rechnete UP zu dieser Zeit nicht mehr mit einer großen Userzahl, so das die Server dermaßen in die Knie gegangen sind das die Seite nicht mehr ausgelierfert wurde.

Daher beschloß ich mein Glück am nächsten Morgen zu versuchen und siehe da es lief. Das spiel ist Intutitiv zu bedienen und man muss keine Anleitungen oder der gleichen lesen. Ein paar Hinweise zum Spielstart und während neunen Funktionen werden von einer Britta gegeben, welche vermutlich an die reale Person Britta bei UP angelehnt ist 🙂 .

Das Spiel selber hat einen gewissen Browserspiel typischen Suchtfaktor und animiert zum weiterspielen. Da ja gerade erst der Beta start war sind natürlich noch einige Fehler vorhanden. Ich selber habe schon über 3 Bugs gemeldet. Da ich mich mit dem Entwickeln von Software auskenne, verstehe ich die Problematik natürlich. Schließlich ist es ja eine Beta Version. Für die Programierer selber ist es natürlich Interesant, woran man gute Software erkennt 🙂

Besonders cool finde ich das der Fortschritt der aktuellen Aktion in der Titelleiste/Tabnamen angezeigt wird, wenn die Seite nicht aktiv ist (siehe Bild von oben).

Der Start selber hat auch beeindruckende Zahlen: Weit über 1000 Registrierungen in 9 Stunden und über 50000 Seitenabrufe in den ersten 12 Stunden.

Ich kann jedem das gerade erst veröffentliche (Beta-)Spiel ans Hertz legen, es macht echt Laune.